Tiefziehen: „Besser hochstapeln als tiefziehen?“

Zugegeben: Die Geschichte der Kunststoffe von Anfang des letzten Jahrhunderts bis heute liest sich fast ein wenig wie Hochstapelei. Vom eher spröden Bakelit®, wie es mancher vielleicht noch von alten Telefonen oder Haushaltsgeräten kennt, über Kunstfasern, bis hin zu allerlei Spezial-Kunststoffen führte die Entwicklung. Heute bilden diese „Plasten“ die Basis eines eigenen Industriezweigs, dessen Produkte aus der modernen Fertigung nicht mehr wegzudenken sind.

Aufgrund der Vielzahl der Stoffe und ihrer spezifischen Materialeigenschaften hat sich auch die Kunststoffbearbeitung sozusagen zu einer eigenen Wissenschaft entwickelt.

Keine Hochstapelei jedenfalls ist unsere langjährige Erfahrung im Umgang mit Kunststoff.
 Neben weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten bieten wir Ihnen auch Tiefziehprodukte aus modernen thermoplastischen Kunststoffen an.
 Wir wollen jetzt nicht mit der ganzen Liste der „Polys“ angeben, aber ein bisschen stolz sind wir schon auf unsere umfassenden diesbezüglichen Kenntnisse, insbesondere auch auf die jahrzehntelange Erfahrung in der Bearbeitung von Polyvinylidenfluorid.
 Sagen Sie es 10x schnell hintereinander…(und? versprochen?)
 Nicht nur schwierig in der zügigen Aussprache, sondern auch kritisch in der Bearbeitung.

Aber wir haben’s drauf. Versprochen!

Ob Sie, wie viele unserer Kunden, aus den Bereichen Halbleiter-, Solar-, Medizin-, Labor-, Autoindustrie oder dem Maschinenbau kommen,
oder ob „Ihr“ Kunststoff in einem ganz anderen Bereich zur Anwendung kommt:

Wir lassen uns gerne fordern, und zwar durch Ihre Spezifikationen und Projekte in Kunststoff -
und nicht durch eventuell schwierige Aussprache.

Sagen Sie: „Ethylen-Chlortrifluorethylen-Fluorcopolymer“